7. Hard- und Software: 7.1 Empfehlungen für Soft- und Hardware

Startseite
Zur Startseite
der Kunstlinks
73 Einträge für:
7. Hard- und Software: 7.1 Empfehlungen für Soft- und Hardware



Übersicht über diese Seite:      (ausführlicher kommentiert weiter unten...)
  1. Google SketchUp - 3D-Modellierungssoftware  
  2. Mediator 5.0  
  3. Kabellose Vernetzung von Computern an Schulen   
  4. Software für die Kunst: F2-USB-Stick-Kunst  
  5. Drawing for Children, Malprogramm   (populäre Seite)
  6. PAINT.NET - ein leicht zu bedienendes, kostenloses Bildbearbeitungsprogramm   (populäre Seite)
  7. Rename  
  8. Software für Bildbearbeitung und künstlerisches Gestalten  
  9. Kammerlohr interaktiv! Epochen der Kunst 3: Von der Frührenaissance zum Rokoko  (populäre Seite)
  10. Tipps & Tricks zu Hardware und Software
  11. UltraEdit: Ein guter Editor auch für HTML
  12. bildungssoftwareatlas
  13. adf - arbeitskreis digitale fotografie
  14. BR-Mitschnitt-Service TV: Sendungen auf Video
  15. Licht an, Licht aus - Animationen mit Blinkenpaint
  16. Digitales Wasserzeichen
  17. Arbeiten mit GIMP - Modell einer Unterrichtssequenz in Bildbearbeitung
  18. Grafiktablett-Kauf erleichtern
  19. SmartTools Booklet-Assistent 3.0 für Word 2010, 2007, 2003 und 2002/XP
  20. Morphing-Programm "Morpher"
  21. Software: kostenlose Trickfilm-Software: Trickfilm-Cam
  22. Software: kostenlose Trickfilm-Software: Stop Motion Animator
  23. 3DS
  24. Freeware-Raytracer
  25. Terragen
  26. Mailingliste zu Mediator bei eGroups
  27. CMS WebEdition kostenlos
  28. 10 Minute Publisher
  29. Download: Free FLV Converter
  30. Anawave Websnake - Ein Muß für alle, die Geld sparen wollen!
  31. Software: Spaß-Malprogramm ArtRage
  32. GIMP - Bildbearbeitung kostenlos
  33. Kostenlose Linux-Lizenzen für Schulen
  34. FreeMind Mind-Mapping-Programm
  35. GIMP Plugin Registry
  36. PCs for Kids : Kostenlose PCs für Schulen
  37. Bavarian Education Store - eine Kooperation zwischen der Stiftung Bildungspakt Bayern und Apple
  38. Fraktale Bilder
  39. PEN PARTNER und INTUOS A4 regular: Test zweier WACOM-Grafiktabletts
  40. Multimedia Linux Live-CD (Freeware)
  41. SODIS
  42. ARTIST und ART DABBLER: Software für den Kunstunterricht
  43. Fractint - Programm zur Generierung von Fraktalen
  44. Z Paint - Icon- und Cursoreditor
  45. Software: The Mind Mapping Software Weblog (auf Englisch)
  46. ACDSEE 32, der Herr der Bilderflut!
  47. Photo Line
  48. Grafikbetrachter und Screenshot-Utility
  49. Verschiedene Software und Anleitungen
  50. Gottfried Müllers GIMP Seiten
  51. Lernsoftware
  52. Votum des Beraterkreises für Schulrechner
  53. Software: HiJackFree - Rechneranalyse für Fortgeschrittene
  54. Shredder - Große Dateien ohne Backup auf Disketten verteilen (ZIP 655KB)
  55. "Lebendige Zeichnungen" durch "ANImated PAINT"
  56. Software: Mtpaint - Bildbearbeitung mit dem Schwerpunkt Pixel Art
  57. ACDSee
  58. Gif Construction Set (GCS)
  59. Hot Potatoes
  60. Malen & Zeichnen mit Photoshop & Co
  61. Openschoolproxy - Ein leicht einzurichtender Proxyserver basierend auf Linux
  62. Vom Sinn und Unsinn interaktiver Whiteboards im Unterricht
  63. Anleitung für das Low-Cost "50€-Schwaben-Whiteboard"
  64. Interaktives Whiteboard für wenig Geld
  65. educheck - der Marktplatz für Forschung & Lehre
  66. Park Körner Verlag
  67. Ankauf leerer Tintenpatronen
  68. Artfiler - Die Software für professionelles Sammlungsmanagement
  69. Das Blender-Buch
  70. Gutachten zum Video-Schnittprogramm MainActor v3
  71. Informatik am Laurentianum - Klasse 9: Das Albers-Projekt
  72. 3D-CAD Freewareprogramm "Minos"
  73. Schülermagazin von Microsoft
Seitenanfang
- 1 -
(1 Wertung): Inhalt: 1


Gestaltung: 1

Google SketchUp - 3D-Modellierungssoftware
http://sketchup.google.com/intl/de/  (Neues Fenster)

 
SketchUp ist ein leistungsstarkes, für den privaten Gebrauch kostenloses Programm, das es erlaubt, einfach und schnell dreidimensionale Modelle von Gebäuden und freien geometrischen Formen zu gestalten. Farben, Texturen und das Anlegen von Schatten komplettieren die Möglichkeiten. Das Programm ist leicht zu erlernen und kann auch von Schülern der Sek. I schnell bedient werden. So lassen sich z. B. Fluchtpunktperspektive oder raumschaffende Mittel verdeutlichen oder es können für den Modellbau Entwürfe "gezeichnet" und aus verschiedenen Ansichten betrachtet bzw. ausgedruckt werden. Empfehlenswert!
  • Besucherkommentar: Die kostenlose Modellier-Software Sketchup ist bestens für den Unterricht geeignet: Architektur, Design und Perspektive im Bild lassen sich damit einfach und kostenlos experimentell erfahrbach machen. Dazu hilfreich:


(
Michael Schacht )

eingetragen 3. Oktober 2006, Index-Nummer: DH180511

Seitenanfang
- 2 -
(1 Wertung): Inhalt: 1


Gestaltung: 1

Mediator 5.0
www.dooyoo.de/web-design/mediator-5/303900/  (Neues Fenster)
Rezension des Medi8tor-Autorenprogramms, dazu Link zur speziellen Mailingliste bei eGroups.
Immer wieder wird die Frage gestellt, ob man seine mit Mediator erstellten Seiten für den Browser internetfähig machen kann.
Antwort: Nur mit einem extra Plug-In (das man dem prospektiven Betrachter natürlich mitliefern könnte. Allerdings scheuen doch Einige die Installation zusätzlicher Gadgets, gleiches Problem etwa bei Flash, VRLM oder Quiktime)
  • Besucherkommentar: Ich arbeite mit der Version 6 Standard. Es existieren noch kleine Kinderkrankheiten, aber wenn diese in den nächsten Versionen eliminiert sein werden (hoffentlich), dann ist das Programm eine sehr leicht zu bedienende Autorensoftware. Zu empfehlen für Schulen und jeden, der schnell und ohne lange Einarbeitungszeit Präsentationen erstellen möchte.

    eingetragen 21. August 2000, Index-Nummer: TE993133

Seitenanfang
- 3 -
(1 Wertung): Inhalt: 1


Gestaltung: 1

Kabellose Vernetzung von Computern an Schulen 
http://beat.doebe.li/publications/berichte/wireless/  (Neues Fenster)
Wireless LAN (kurz WLAN) scheint eine Wunderlösung (auch) für Schulen zu sein! Allerorten werden die Einfachheit, Mobilität und Geschwindigkeit gelobt. Man müsse keine Kabel verlegen; Funksysteme seien schnell zu installieren, und sie überbrückten im Handumdrehen auch Gebäude- oder Grundstücksgrenzen und ermöglichten so Internetzugang auf dem ganzen Schulhausgelände. In denkmalgeschützten Gebäuden mit entsprechenden Bauauflagen dürften sie gar die einzig mögliche LAN-Technologie darstellen. Ausserdem sollen sie sich hervorragend für vorübergehende Vernetzung eignen, etwa für eine spezielle Unterrichtsstunde: Keine störenden Kabel, über welche die Schüler stolpern, weniger Rechner, da die Stationen ja alle mobil sind... So die Idealvorstellung. Doch wie sieht es in der Realität aus?
Dieser Leitfaden kann kostenlos als PDF-Dokument per Internet unter wireless.pdf bezogen werden.
  • Besucherkommentar: Sehr nützlich!
  • Besucherkommentar: Sehr nützlich für Meinungsbildung über WLAN.

    eingetragen 8. November 2001, Index-Nummer: CY834655

Seitenanfang
- 4 -
(3 Wertungen): Inhalt: 1


Gestaltung: 1

Software für die Kunst: F2-USB-Stick-Kunst
www.sysgym.musin.de/k-stick/  (Neues Fenster)

 
Der F2-USB-Stick-Kunst enthält Programme zur Unterstützung des Computereinsatzes im Kunstunterricht, die auf jedem Rechner mit dem Betriebssystem Windows (Windows 2000 SP4, Windows XP oder Windows Vista) einsetzbar sind. Damit steht eine Arbeitsumgebung zur Verfügung, die sowohl in der Schule als auch zu Hause genutzt werden kann.

Alle für den Kunstunterricht relevante Software (Pixel- und Vektorgrafik, Layout und Webdesign, 3-D und hilfreiche Tools für den Alltag) gibt es hier als Open-Source-Software kostenlos und von einem USB-Stick laufend! "Die Idee ist bestechend: Unabhängig von einem konkreten Rechner können Lehrer wie Schüler mit dem Stick arbeiten, sie nehmen ihren Arbeitsplatz wie ein digitales Skizzenbuch einfach immer auf dem Stick mit sich."

In der Schule arbeiten sie, nachdem sie ihren Stick an einem beliebigen (Windows-)Rechner eingesteckt haben, an bestimmten Aufgaben mit der Software, die auf dem Stick ist, speichern auf den Stick (die Pfade sind bereits entsprechend eingerichtet), gehen nach Hause und arbeiten einfach an der Stelle weiter, wo sie aufgehört haben, nun am heimischen Rechner.

"Die einzige Investition ist: Ein Stick mit 1GB, der leer zwischen 8 und 10 Euro kostet, und der Download der gesamten Software inklusiver hilfreicher Tutorials in etwa 20 Minuten über DSL" (Vielleicht findet sich ja sogar ein Sponsor für die Sticks...)

Eingesetzte Software:
Bildbearbeitung: Artweaver GIMP Draw
3D-Grafik und Animation: Blender
Desktop Publishing: Scribus
OpenOffice: OpenOffice Writer OpenOffice Calc OpenOffice Impress OpenOffice Draw
Mindmapping: FreeMind
Werkzeugkasten: KompoZer Mozilla Sunbird Pointofix MWSnap 7-Zip Sumatra PDF Toucan ClamWin

( Ernst Wagner )

eingetragen 7. März 2008, Index-Nummer: HU218627

Seitenanfang
- 5 -
    populäre Seite  
(5 Wertungen): Inhalt: 1


Gestaltung: 1

Drawing for Children, Malprogramm
http://drawing-for-children.de.softonic.com  (Neues Fenster)

 
Freeware-Zeichenprogramm für Kinder, das hervorragend in der Schule einsetzbar ist. Mit den beigefügten Stempelbildern lassen sich Sachsituationen zeichnen, Geschichten erfinden und vieles mehr. Die Malfunktionen sind leicht bedienbar. Das Malprogramm kann ohne Lesefähigkeit bedient werden.
  • Besucherkommentar: super link! Hat mir enorm geholfen!!
  • Besucherkommentar: Auch ich bin Kunstlehrer an einer Realschule und setzte dieses hervorragende Malprogramm ein. Vor allem räumliches Anordnen von Figuren und Gegenständen lässt sich sehr gut mit den Schülern üben. Einziger Nachteil: das Programm kann nur mit bmp-Format umgehen, ansonsten lassen sich alle Cliparts im wmf-Format in das Programm integrieren. Selbst große Schüler sehe ich immer wieder an diesem Programm. Note 1.
  • Kommentar von Softonic.com: Auf der Oberfläche von Drawing for Children befinden sich alle Programmfunktionen und Malwerkzeuge in der Reichweite eines Mausklicks. Mit an Bord sind Pinsel und Stifte, eine Farbpalette, vorgefertigte Formen und Clipart-Bilder, Schrift-Werkzeuge und eine Reihe Effektfilter. Fertige Bilder lassen sich abspeichern oder direkt aus dem Programm heraus ausdrucken.
    Fazit: Man merkt der Freeware Drawing for Children ihr Alter an. Die Oberfläche wirkt recht antiquiert und die Werkzeuge sind nicht wirklich zeitgemäß. Nichtsdestotrotz hat man es hier mit einem durchaus brauchbaren Malprogramm für einfache Vorhaben zu tun. Und so büßt Drawing for Children auch heute nicht seinen eigentlichen Zweck ein.

    ( Bayerischer Schulserver )

    eingetragen 24. Mai 2001, Index-Nummer: LA733154

Seitenanfang
- 6 -
    populäre Seite  
(4 Wertungen): Inhalt: 1


Gestaltung: 2

PAINT.NET - ein leicht zu bedienendes, kostenloses Bildbearbeitungsprogramm
www.eecs.wsu.edu/paint.net/  (Neues Fenster)

 
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
endlich gibt ein leicht zu bedienendes, kostenloses Bildbearbeitungsprogramm, mit dem man auch Ebenen erstellen und bearbeiten kann:
PAINT.NET
Die Hürden für kreative digitale Bildmontagen im Kunstunterricht sind damit deutlich tiefer gelegt.
Das Programm ist eine Abwandlung des bekannten Programms PAINT und wird mit Förderung von Microsoft in der washington state university unter der Leitung von Rick Brewster hergestellt (http://www.eecs.wsu.edu/paint.net) und dauernd weiterentwickelt.
Um das Programm installieren zu können braucht man zwei Dateien:
"dotnetfx.exe" - deutsche Sprachversion - (Größe: 23 MB) und
"paint.net" in der neuesten Version - derzeit: PaintDotNet_2_5_Alpha3.exe (Größe: 23 MB).
DOWNLOAD
dotnetfx.exe gibt es auf der Downloadseite von Microsoft
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&FamilyID=262d25e3-f589-4842-8157-034d1e7cf3a3
paint.net kann man von der paint.net seite holen:
http://www.eecs.wsu.edu/paint.net
Da beide Dateien recht groß sind, sollte man sie nur mit einem schnellen Internetzugang herunterladen (z.B. von der Schule aus)
Beide Programme sind Freeware, dürfen auf allen Schulrechnern installliert werden und auch unter SchülerInnen und KollegInnen verteilt werden.

( Ingo Wirth )

eingetragen 31. Januar 2006, Index-Nummer: OE737335

Seitenanfang
- 7 -
(2 Wertungen): Inhalt: 1


Gestaltung: 2

Rename
www.heise.de/software/download/dateien_rename/56606  (Neues Fenster)
Ein Free(Donation)ware Programm zur gesteuerten Änderung von Dateinamen - sehr hilfreich zum Beispiel, wenn Groß- und Kleinschreibung der Internetverweise nicht stimmen.
Dabei kann dieses Programm noch viel mehr, Endungen ändern usw.
  • Besucherkommentar: Wäre wesenlich leichter wenn es in deutsch zu haben ist. Ist sehr gut zu gebrauchen beim ändern von Bilddateien wenn gleiche Nummern vorhanden sind. Ich brauche dieses Programm um Dateien eindeutig zu kennzeichnen und damit doppelte Belegung zu verhindern

    eingetragen 29. März 2003, Index-Nummer: WK658233

Seitenanfang
- 8 -
(1 Wertung): Inhalt: 1

Software für Bildbearbeitung und künstlerisches Gestalten
www.kunstlinks.de/material/dehne/software/softbk.htm  (Neues Fenster)
Aktueller Stand leistungsfähiger Software (10/99)
und:
Wo bekommt man kostenlos Tryouts, Demos, Freeware, Shareware...
  • Besucherkommentar: Auch für diese Seite gilt: Richtet sich nur an PC-Benutzer. Apple Macintosh findet in C't nur untergeordnete Beachtung. Dabei ist der Apple der für die Schule bei weitem besser geeignete Rechner, besonders für den Kunstbereich, mehr Programme, bessere Anpassung der Programme, einfachere Handhabung, weniger Defekte, längere Nutzung. Sehen Sie Sich mal die Seite von Apple an. Wenn der Kunstunterricht auch nur im entferntesten berufsvorbereitend arbeiten soll, dann für kein Weg an Apple vorbei: In allen Berufen, die mit Gestaltung zu tun haben, ist der Apple ein Quasi-Standard. Schauen Sie Sich doch einmal die Stellenanzeigen in der Fachpresse, wie W&V, an. Dort finden Sie nur Gesuche mit Apple-Computer Erfahrung. Also kann ich doch in der Schule nicht mit einem PC-Irgendwas arbeiten (www.wjg-nettetal.de Webmaster: Hartmut Mirbach)
  • Besucherkommentar: Sie haben vollkommen Recht! Leider sind alle Schulen mit PCs ausgestattet, die für eine kreative Auseinandersetzung mit dem Medium Computer weitaus weniger geeignet sind als der Macintosh. Als Kunsterzieher sage ich den ClipArts und Arial den Kampf an.
  • Besucherkommentar: Da es zunehmend gute Software, teilweise gleiche Programme auch für die Gestaltung mit dem PC gibt, scheint mir die Glorifizierung von Apple überzogen. Wenn langfristig Schülergenerationen am PC groß werden - und das ist besonders in den Privathaushalten, aber auch in der Schule der Fall, ist auch im grafischen Gewerbe eine änderung zu erwarten. Viele Druckereien sind inzwischen in der Lage, auch PC-Dokumente zu verarbeiten und manche Werbeagentur öffnet sich auch langsam.

    ( Bernd Dehne )

    eingetragen 19. Oktober 1999, Index-Nummer: TB103790

Seitenanfang
- 9 -
    populäre Seite  
(16 Wertungen): Inhalt: 2


Gestaltung: 1

Kammerlohr interaktiv! Epochen der Kunst 3: Von der Frührenaissance zum Rokoko
www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3486004174/kunstlinks  (Neues Fenster)

 
»Kammerlohr interaktiv!« ist ein innovatives Lehr- und Lernwerkzeug, das unterstützend zur Arbeit mit der Oldenbourg Schulbuchreihe »Kammerlohr - Epochen der Kunst« im Unterricht eingesetzt werden kann. Die DVD-ROM zu Band 3 bietet die Möglichkeit, ca. 120 ausgewählte Abbildungen des Buches in brillanter Auflösung elektronisch weiterzubearbeiten. Die Abbildungen können auf dem Bildschirm vergleichend nebeneinander gestellt werden; Werkzeuge wie Linien, Farbkreis, Hervorhebung, Lupe und vergleichende Messungen können je nach unterrichtlicher Zielsetzung unterstützend zur Bildbearbeitung und -analyse herangezogen werden. Alle Arbeitsergebnisse können ebenso wie ergänzende Materialien (Schüler- oder Lehrertexte, zusätzliche Abbildungen usw.) abgespeichert und jederzeit wieder verwendet werden. Unterschiedlichste Arbeitsblätter für den Unterricht lassen sich so einfach zusammenstellen und ausdrucken. Fachbegriffe und Kurzbiografien sind über eine alphabetische Liste abrufbar bzw. über eine Suchanbindung mit den Abbildungen verknüpft.
Demovideo unter: www.oldenbourg.de/osv/produkte/kammerlohr
  • Besucherkommentar: Spannendes Programm zur interaktiven Bildanalyse. Offenes Konzept, eigene Materialien können eingebracht werden. Sehr Empfehlenswert!
  • Besucherkommentar: Gut ausgewählter Materialpool und didaktisch reduziertes Bildanalysewerkzeug. Unterstützt sinnvoll und breichernd die Arbeit mit dem Schulbuch ist darüber hinaus aber auch zu empfehlen. Unterschiedlichste didaktische Einsatzszenarien sind - entsprechende didaktische Fantasie vorausgesetzt - denkbar. Erstaunlich, dass ein solches Programm erst jetzt (2008) auf den Markt kommt. Die Anleitung im Booklet ist aber eindeutig ausbaufähig.
  • Besucherkommentar: Pfiffig gemacht und es macht meinen Schülern Spaß damit zu arbeiten. Aber wo sind die Bände 1 und 2? Ich möchte Material aus Band 2 und Band 3 vergleichen lassen - wie wird das gehen? Auf den Verlagsseiten habe ich keinen Hinweis gefunden. Egal, das Programm bietet mir und meinen Schülern deutlich mehr als was ich sonst nur mit erheblichem Aufwand in Gimp, Photoshop und Co. erreichen kann. Also: Empfehlung!
  • Besucherkommentar: Es wurde höchste Zeit, dass im Bereich der Kunst-Software etwas passiert. Weg von minimal-interaktiven Dia-Shows hin zu wirklich interaktiven Gestaltungs- und Analysewerkzeugen mit didaktischem Fokus! Diese Software geht in die richtige Richtung. Ich wünsche mir allerdings noch mehr Tools für grafische Grundformen - aber vielleicht wird dies auf den nächsten DVD-ROMs zu den fehlenden Bänden ja noch implementiert.
  • Besucherkommentar: Ein sehr nützliches Programm, um die bei meinen Schülern nicht allzu beliebte Bildanalyse mal neu aufzuziehen. Gut ist auch das umfangreiche Glossar, das frei durchsucht werden kann. Die Arbeitsanregungen aus dem Band 3 des Kammerlohr sind sinnvoll abgewandelt und z.T. ergänzt worden. Die Bildqualität ist bis auf wenige Ausnahmen sehr gut (dies wird in der Lupenfunktion mit max. Zoom sichtbar). Besonders interessant ist die Transparenz-Funktion, die es erlaubt die erstellte Kompositionsanalyse zu abstrahieren. Unbedingt das Einführungsvideo ansehen (unter dem Menüeintrag Hilfe)! Entgegen der Beschreibung im Booklet, sehe ich das Programm in erster Linie weniger als ein Lehrerwerkzeug denn als didaktisches Analysetool für meine Schüler.
  • Besucherkommentar: Interessantes Programm, eine Kombination aus Werkzeug, Materialsammlung und Didaktikpool. Bewährtes Bildmaterial in einem Programm, dass eine echte Alternative bietet zum "So, jetzt öffnen wir mal alle Photoshop"-Zugang. Leider primär nur für Windows - man kann es aber gut mit Boot Camp (Leopard) auf dem Mac laufen lassen.
  • Besucherkommentar: Der Vergleich mit Photoshop und den entsprechenden Möglichkeiten, den einige meiner Kollegen hier bemühen, macht m. E. keinen Sinn. In Kammerlohr interaktiv geht es darum, dass Schüler über didaktisch reduzierte Werkzeuge zur Eigenaktivität und zum explorativen Lernen angeregt werden sollen. Das geht in die richtige Richtung und macht Spaß! Allerdings würde ich mir als Ergänzung noch einige Theorie-Kurse wünschen (Komposition, Farbe, Perspektive).
  • Besucherkommentar: Wirklich gelungen! Das Programm sollte man als Kunstlehrer kennen. Habe mich vor dem Kauf hier und im Internet informiert. Interessant ist auch, was die "Comenius-Didaktiker" dazu schreiben: http://tinyurl.com/8l7m3j (Kurzlink). Die didaktischen Bildbarbeitungen könnten aber etwas zahlreicher ausfallen.
  • Besucherkommentar:
    (+) Ein sehr durchdachtes und dabei zugleich zurückhaltendes Programm, das ganz ohne die "autoritäre Stimme aus dem Off" auskommt. Keine multimediale Marktschreierei. Hier müssen die die Schüler aktiv werden und im Materialfundus recherchieren, gegenüberstellen, kombinieren, kontrastieren und collagieren. Die Werkzeuge sind einfach zu gebrauchen und lassen sich in Maßen anpassen aber (siehe oben) es ist KEIN Grafikprogramm. Im Medienverbund mit den Epochenbänden sehr empfehlenswert.
    (-) Nicht alle Abbildungen haben die gleiche hohe Qualität. Die Hilfe könnte ausführlicher sein.
  • Besucherkommentar: Habe mir das Programm heute auf der Bildungsmesse vorführen lassen. Ein echter Lichtblick: Es ist nicht der x-te Aufguss von zig-tausend Meisterwerken auf CD-ROM sondern ein wohldurchdachtes, zurückhaltend gestaltetes Programm zur interaktiven Bildanalyse. Das Programm ist ohne viel Einarbeitung zu bedienen und ich denke man kann Schüler sofort "davorsetzen". Die Bildauswahl entspricht dem Band 3 aus der Kammerlohr-Reihe und die Qualität der Bilder in der Lupenansicht begeistert. Die Funktionen zur Bildanalyse sind gut ausgewählt und nicht zu komplex. Auf Nachfrage sagte man mir, dass auch eine Schulversion angeboten wird.
  • Besucherkommentar: Wer sich diese DVD genauer anschaut, kann eigentlich nicht so positive Kommentare schreiben... Ich war sehr enttäuscht von der DVD, "innovatives Lehr- und Lernwerkzeug" hieß es in der Beschreibung, aber wo ist es zum Beispiel interaktiv? Nur weil ich verschiedene Kompositionslinien einfügen kann, oder über einen schicken Button das Farbspektrum eines Kunstwerkes ermitteln kann, ist es längst noch nicht interaktiv und damit meiner Meinung nach auch nicht innovativ. Die Aufgabenstellungen sind einfach nur aus dem Buch kopiert (dabei wurde sogar die Formulierung 1 : 1 übernommen, etwas auf Transparentpapier zu übertragen. Im Buch ok, jetzt etwa vom Monitor???). Es gibt keine Rückmeldungen oder Fehlerkorrektur zu den Aufgaben (wie im Buch eben).
    Man hat hier meiner Meinung nach absolut seine Möglichkeiten verschenkt! Sehr schade!!!
  • Besucherkommentar: Das Kammerlohr-Programm war auf der Bildungsmesse auf dem Stand von Promethean auf einem ActiveBoard in Aktion zu sehen. Das sah schon sehr beeindruckend aus, gerade auf einem Whiteboard. Selbst ausprobieren konnte ich das Programm nicht, da der Andrang zu groß war. Aber das Demo-Video vermittelt schon einen guten Eindruck.
  • Besucherkommentar: An unserem Gymnasium läuft das Programm im Fachraum auf einem neu angeschafften Smartboard. Das geht wirklich sehr gut und macht den Schülern Spaß. Eigentlich eine ideale Smartboard-Software: es sind Möglichkeiten und Platz zum Handeln da. Schön ist auch, dass eigene Bilder eingebunden werden können und mit den Werkzeugen bearbeitet werden können. Ein wenig diskussionswürdug finde ich den (nicht weiter dokumentierten) Farbkreis. Soll das nach Itten sein? Trotzdem Smartboard-Tipp!
  • Besucherkommentar: Das Kammerlohr-Programm ist gut durchdacht und fördert die Kreativität und das analytische Bewußtsein der Schüler im Umgang mit kanonisierten Kunstwerken. Das Interface ist für den Einsatz auf Whiteboards geeignet bzw. optimiert (merkwürdigerweise schreibt der Verlag nichts hierzu), der Umgang ist weitgehend intuitiv, ein Rückgriff auf die Hilfe ist selten notwendig. Empfehlenswert ist jedoch der kurze Einführungskurs und das Video. Die im Programm realisierten Zugangsweisen erfüllen viele Forderungen der aktuellen Kunstdidaktik und -pädagogik. Die Auswahl der Bilder erfolgt nachvollziehbar an den Zusammenstellungen der (leicht betagten) Kammerlohrbände. Mehr didaktische Bearbeitungen wären wünschenswert (und drängen sich eigentlich auf). Offen bleibt für mich die Frage, wie die einzelnen Bände (CD-ROMs) integriert werden? Habe ich über ein Programm Zugriff aus alle installierten Kunstwerke und kann diese miteinander in Beziehung setzen?
  • Besucherkommentar: Nettes, ansprechendes Programm, gerade angesichts der Tatsache, dass seit geraumer Zeit so gut wie keine Lernsoftware für das Fach Kunst mehr produziert wird (bzw. lediglich pdf-Dateien auf CD-Rom verkauft werden).
  • Besucherkommentar: Tolles Programm, gute Umsetzung. Funktioniert sehr gut auf unserem neuen Smartboard und motiviert unsere Schüler bei der formalen Bildanalyse. Aber unter Windows 7 (Privatrechner) bekomme ich bei der Materialfilterung eine Fehlermeldung. Ist da ein Update in Sicht?
  • Besucherkommentar: Ideal für die Arbeit an interaktiven Whiteboards. Läuft auch zu Hause auf meinem PC unter Windows 7, dort bekomme ich aber auch die lästige Fehlermeldung - Wegklicken hilft, ist aber unschön. Frage mich nur, wo die Folge-CDs bleiben.
    • erste Antwort vom Verlag:
      Die überprüfung und Anpassung unserer Programme bezüglich Lauffähigkeit unter Windows 7 ist ein laufender Prozess. Zu dem genannten Programm haben wir noch keine Aussage zu diesem Thema. Sie können die Fehlermeldung, die Sie vermutlich meinen, an die Programmierer der Software senden (unten links in der Fehlermeldung). Damit helfen Sie uns, schneller die Ursache des Problems zu finden. Wann und wie die Anpassung an Windows 7 abgeschlossen sein wird, können wir Ihnen derzeit nicht mitteilen. In unserem Test funktionierte die Filterfunktion nach Wegklicken der Fehlermeldung. Das ist unschön und muss geändert werden, allerdings ist das Arbeiten mit dem Programm von dieser Einschränkung abgesehen trotzdem möglich.
    • zweite Antwort vom Verlag:
      Zu Ihrer Anfrage können wir Ihnen mitteilen, dass der Fehler erkannt und bearbeitet wird. Wann es einen Patch für Windows 7 geben wird, können wir Ihnen leider nicht mitteilen, vermuten aber, dass dieses noch eine kleine Weile dauern wird. Sobald dieser verfügbar ist, stellen wir ihn auf unserer Internetseite bereit oder senden ihn auf erneute Anfrage.


    eingetragen 18. September 2008, Index-Nummer: YV404571

Seitenanfang
- 10 -
(1 Wertung): Inhalt: 2


Gestaltung: 2

Tipps & Tricks zu Hardware und Software
www.heise.de/ct/hotline  (Neues Fenster)
Eine umfangreiche, aktualisierte Liste der Zeitschrift c't zu verschiedenen Software-Fragen
  • Besucherkommentar: mittlerweile zu viel für eine Linksseite, daher heute über die Suchfunktion zugänglich

    eingetragen 8. September 1999, Index-Nummer: SP107086

Seitenanfang
- 11 -
(1 Wertung): Inhalt: 2

UltraEdit: Ein guter Editor auch für HTML
www.ultraedit.com/  (Neues Fenster)
Es ist ja gar nicht so schwer, HTML-Seiten für das Internet mit der Hand zu schreiben, einfacher wird das noch mit einem geeigneten Editor dafür wie zum Beispiel dem grundsoliden UltraEdit-Editor, den es auch in Deutsch gibt. Neben HTML kennt dieser Editor noch eine Reihe an Programmiersprachen, deren Syntax er farbig markieren kann und wo er passende Einrückungen zur Ubersichtlichkeit einbauen kann. Solide heißt auch, dass man zum Beispiel zwanzig Dateien gleichzeitig öffnen kann, um in allen eine bestimmte Adresse auszuwechseln.

eingetragen 13. Februar 2000, Index-Nummer: YG831634

Seitenanfang
- 12 -
(1 Wertung): Inhalt: 6


Gestaltung: 3

bildungssoftwareatlas
http://web.archive.org/web/20070610125843/www.bs-atlas.de/ibi/  (Neues Fenster)
Im bildungssoftwareatlas sollen alle, die mit Software lernen oder lehren wollen, kostenlos einen aktuellen Marktüberblick und detaillierte Produktinformationen finden.
Unter "Kunst" erscheint genau eine CD-ROM, für "Design" keine, für "Architektur" keine, für "Mode" keine, bei "Informations- und Kommunikationstechnik" die eine CD-ROM über Bildbearbeitung der BR-Sendereihe - also lieber in den "Kunstlinks" suchen!
  • Der "Bildungssoftwareatlas" wurde im Februar 2008 eingestellt
    hier also eher noch für geschichtlich interessierte Rechercheure


eingetragen 26. Februar 2002, Index-Nummer: XC422515

Seitenanfang
- 13 -

adf - arbeitskreis digitale fotografie
www.adf.de/  (Neues Fenster)
Termine, Themen, Galerie und Links zur digitalen Fotografie

eingetragen 21. April 2001, Index-Nummer: YQ723205

Seitenanfang
- 14 -

BR-Mitschnitt-Service TV: Sendungen auf Video
www.br-mitschnitt.de  (Neues Fenster)
Wenn Sie eine Fernsehsendung des BR verpasst haben oder sie nicht aufnehmen konnten, hilft Ihnen das Team vom BR-Mitschnitt-Service weiter. Aus rechtlichen Gründen von der Abgabe ausgenommen sind Sportberichte, Musiksendungen, Konzerte, Theater- und Opernaufzeichnungen, Spiel- und Fernsehfilme und Serien. Außerdem Produktionen, die im Handel auf VHS-Kassette oder DVD erhältlich sind. Die Kosten pro Mitschnitt betragen € 30,- (inkl. Versand)

eingetragen 11. Februar 2003, Index-Nummer: CY434875

Seitenanfang
- 15 -

Licht an, Licht aus - Animationen mit Blinkenpaint
http://blinkenlights.de  (Neues Fenster)

 
"Zu seinem 20. Geburtstag hatte sich der Chaos Computer Club ein besonderes Geschenk für sich und Berlin einfallen lassen. Daher gab es auf dem Haus des Lehrers am Alexanderplatz vom 12. September 2001 bis zum 23. Februar 2002 eine Lichtinstallation besonderen Ausmaßes zu sehen: Blinkenlights (ein Begriff aus dem Jargon File). Blinkenlights war das größte interaktive Computer-Display, das es bis dahin gegeben hat.
Die oberen 8 Etagen des Hauses wurden durch Einsatz von 144 Strahlern zu einem überdimensionalen Bildschirm umgewandelt. Ein Steuercomputer regelt jede einzelne Lampe getrennt und erzeugte so eine monochrome Matrix mit 8x18 Pixeln." (Zitat Website)

Auf der Doku-Website dieser Aktion kann man sich das kleine Programm "Blinkenpaint" herunterladen, das die Lichtinstallation simuliert bzw. es ermöglicht, selbst Animationen auf der virtuellen Hauswand zu erzeugen und abzuspeichern. Die Bedienung ist denkbar einfach und verdeutlicht Schülern, wie Trickfilme aufgebaut sind. Ich setze das Programm ab der 7. Klasse ein und die Schüler entwicklen begeistert komplexe Animationen mit ca. 150-300 Einzelbildern. Man klickt dazu mit der Maus in die Fenster des Hauses, um Lampen ein- und auszuschalten und speichert das Bild ab.
Durch das Hinzufügen von weiteren Bildern erzeugt man einen Film. Mittels verschiedener Effekte kann man die Bilder drehen, invertieren, die Verweildauer des Bildes einstellen, die Lichtstärke ändern usw. Die Filme lassen sich in gif-Animationen umwandeln. Das Programm ist eine exe-Datei (Macromedia Projector, 4 Mb), die ohne Installation unter Windows (Schließen über "File", "Quit") und Mac läuft.
Auf der Website und weiterführenden Links gibt es auch Schaltpläne und Möglichkeiten, eine reale Lampensteuerung zu bauen und mit den Animationen zu verbinden. Ein fächerübergreifendes Projekt mit dem Physikunterricht böte sich hier an.

( Michael Schacht )

eingetragen 2. Dezember 2007, Index-Nummer: FU833496

Seitenanfang
- 16 -

Digitales Wasserzeichen
www.bildschutz.de/  (Neues Fenster)
"Bildschutz" fügt in Bild, Grafik (TIF, GIF, JPG, BMP etc.) und Foto ein Copyright (Kopierschutz) oder eine beliebige Werbung als Wasserzeichen ein (Text oder Grafik).
Ihr Copyright kann sichtbar und unsichtbar als Kopierschutz in JPEG-Dateien geschrieben werden.
Das Programm ist Freeware.

( Michael Schacht )

eingetragen 5. November 2002, Index-Nummer: CP520019

Seitenanfang
- 17 -

Arbeiten mit GIMP - Modell einer Unterrichtssequenz in Bildbearbeitung
www.kunstlinks.de/material/hilt/gimp/  (Neues Fenster)

 
Was ist GIMP ? - Voraussetzungen - Einführung in das Programm
Das beschriebene Modell veranschaulicht Abfolge und die Struktur einer Unterrichtssequenz, so wie sie in den verschiedenen Jahrgangsstufen durchgeführt wurde.
6. Klasse: Das Buch vom Fliegen
7. Klasse: Ich im Jahr 2034
10. Klasse: Persönliche Werte
11. Klasse: Colin Powell erläutert im UN-Sicherheitsrat, warum der Irak seiner Ansicht nach gegen die UN-Resolution 1441 verstoßen hat.

( Christian Hilt )

eingetragen 10. Januar 2005, Index-Nummer: RR396759

Seitenanfang
- 18 -

Grafiktablett-Kauf erleichtern
http://grafik-tablett-im-test.de/  (Neues Fenster)

 
Vor kurzer Zeit war ich auf der Suche nach einem neuen Grafiktablett und war fast am verzweifeln, da ich einfach nicht wusste welche Unterschiede es zwischen den einzelnen Kategorien gibt. Diese Seite hat alle Kategorien sehr gut mit ihren Vorteilen/Nachteilen im Angebot.Ich hoffe ich konnte dem einen oder anderen ein wenig weiterhelfen.
MfG Marven

eingetragen 27. August 2016, Index-Nummer: DB483642

Seitenanfang
- 19 -

SmartTools Booklet-Assistent 3.0 für Word 2010, 2007, 2003 und 2002/XP
www.add-in-world.com/katalog/word-booklet  (Neues Fenster)

 
Mit wenigen Mausklicks Booklets und Broschüren in Word 2010, 2007, 2003 und 2002/XP komfortabel ausgeben: Ausdruck als Broschüre im handlichen A5-Format, die man wie ein kleines Büchlein nutzen kann.

eingetragen 21. August 2010, Index-Nummer: HP475219

Seitenanfang
- 20 -

Morphing-Programm "Morpher"
www.pcfreunde.de/download/d1488/morpher/  (Neues Fenster)
Morphing bezeichnet im Computergrafikbereich ein Verfahren, mit dem sich eine Grafik schrittweise in eine andere Grafik umwandeln lässt. Der Computer erstellt zwischen dem Ausgangsbild und dem Zielbild angenäherte Zwischenschritte, die dann, als Animationssequenz abgespielt, den Anschein einer nahtlosen Umwandlung vermitteln.
"Morpher" ist ein einfach zu bedienendes und effizientes Shareware-Programm. Auf dem Ausgangsbild werden möglichst viele Punkte festgelegt und deren Entsprechung auf dem Zielbild markiert. In vorher festgelegter Anzahl berechnet der Computer dann die sich verändernden Einzelbilder, die dann zu einer Animation (.avi) zusammengefasst werden.

( Michael Schacht )

eingetragen 15. März 2001, Index-Nummer: FO473541

Seitenanfang
- 21 -

Software: kostenlose Trickfilm-Software: Trickfilm-Cam
http://download.chip.eu/de/TrickfilmCam-1.0_548996.html  (Neues Fenster)

 
Einfaches Stop-Motion Trickfilmprogramm für den Einsatz mit einer DV-Kamera oder einer digitalen Fotokamera. Die Fotos müssen allerdings später in einem Schnittprogramm zu einem Film zusammengesetzt werden.

eingetragen 26. August 2007, Index-Nummer: NJ857635

Seitenanfang
- 22 -

Software: kostenlose Trickfilm-Software: Stop Motion Animator
www.clayanimator.com/english/stop_motion_animator.html  (Neues Fenster)

 
Sehr einfaches Stop-Motion Trickfilmprogramm, mit dem man per Mausklick einzelne Fotos schießen kann, die hintereinander einen Trickfilm bilden.

eingetragen 26. August 2007, Index-Nummer: RI133544

Seitenanfang
- 23 -

3DS
www.autodesk.de/adsk/servlet/pc/index?id=14642267&siteID=403786  (Neues Fenster)

 
Viele Grafiken werden heutzutage in 3DS erstellt um ein gutes Ergebnis zu erzielen. "Autodesk 3ds Max" und "Autodesk 3ds Max Design" sind extrem leistungsfähige Programme für 3D-Modellierung, Animation, Rendering und Compositing. Die beiden Versionen stützen sich auf eine gemeinsame Kerntechnologie und -funktionalität, sind jedoch in der Anwendung und dem verfügbaren Toolset auf die jeweiligen Zielgruppen ausgerichtet, zum einen für Games-Entwickler, VFX-Artists und Grafikdesigner und zum anderen Architekten, Planer, Ingenieure und Visualisierungsspezialisten.

eingetragen 4. August 2011, Index-Nummer: JT236602

Seitenanfang
- 24 -

Freeware-Raytracer
www.povray.org/  (Neues Fenster)
Der "Persistence of Vision" Raytracer ist ein qualitativ hochwertiges Werkzeug zur Erzeugung dreidimensionaler Grafiken. Er ist erhältlich für Windows, Mac, DOS, Linux sowie SunOS. Das Programm ist Freeware!
Mit POVRay generierte Arbeiten sind z. B. unter www.irtc.org zu sehen.

( Michael Schacht )

eingetragen 15. März 2001, Index-Nummer: OR684448

Seitenanfang
- 25 -

Terragen
www.planetside.co.uk/  (Neues Fenster)
TerraGen ist ein mächtiger 3D-Landschaftsgenerator, mit dem man bereits mit geringem Aufwand nahezu photorealistische Bilder erstellen kann. Es lassen sich eine Vielzahl von Parametern verändern, so dass zum einen gezielt Landschaften gestaltet werden können, zum anderen aber auch zufällige Strukturen einfließen können.
Deutsche Terragen-Seite mit Downloadmöglichkeit und vielen User-Gallerien: http://www.terradreams.de
Windows, für den privaten Gebrauch kostenlos

( Michael Schacht )

eingetragen 29. Januar 2004, Index-Nummer: QS510253

Seitenanfang
- 26 -

Mailingliste zu Mediator bei eGroups
http://groups.yahoo.com/subscribe/mediator  (Neues Fenster)


eingetragen 21. August 2000, Index-Nummer: KY127258

Seitenanfang
- 27 -

CMS WebEdition kostenlos
www.webedition.de/de/index.php  (Neues Fenster)
Die Karlsruher webEdition Software GmbH stellt im Rahmen der Aktion "PRO Schulhomepage" allen Schulen die Basisversion des Web Content Management Systems (CMS) webEdition kostenlos zur Verfügung.

eingetragen 30. August 2004, Index-Nummer: DJ126312

Seitenanfang
- 28 -

10 Minute Publisher
www.10min.com  (Neues Fenster)

 
10 Minute Publisher ist eine einfache und elegante Publizier-Software für Windows- und Macintosh-Computer. Die intuitive Benutzerführung ermöglicht Einsteiger/-innen kinderleichtes Publizieren von Websites im Internet, als Datei/CD oder als Ausdruck.

( www.medienwerkstatt.de )

eingetragen 24. August 2004, Index-Nummer: IX303771

Seitenanfang
- 29 -

Download: Free FLV Converter
www.chip.de/downloads/Free-FLV-Converter_29745288.html  (Neues Fenster)
Eine kluge integrierte Suchfunktion fahndet nach dem entsprechenden Suchbegriff im ausgewählten Videoportal. Die Software unterstützt YouTube, DailyMotion, GoogleVideo, MetaCafe und einige mehr. Die praktische Vorschaufunktion ermöglicht die Suchergebnisse bequem zu scannen.
Ist der gesuchte Clip gefunden reicht ein Klick auf »Herunterladen«, schon wird der Download gestartet. Auf Wunsch wandelt "Free FLV Converter" die Videos auch gleich in die Format AVI, 3GP oder MP4, um Sie etwa auf dem iPod, iPhone oder Handy ansehen zu können.
Auch der umgekehrte Weg ist möglich.


eingetragen 19. Dezember 2008, Index-Nummer: AJ505035

Seitenanfang
- 30 -

Anawave Websnake - Ein Muß für alle, die Geld sparen wollen!
www.freedownloadscenter.com/Network_and_Internet/Offline_Browser_Tools/Anawave_WebSnake_Download.htm l   (Neues Fenster)
Offlinbrowsen ist angesicht der Kosten für die Onlinezeit und der knappen Etats der Schulen unverzichtbar für alle Lehrer und Schüler. Ich habe zwölf verschiedene Offlinebrowser ausprobiert, dies hier ist der für mich eindeutig beste, weil die Bedienung denkbar einfach ist und dennoch alle Wünsche erfüllt werden. Die Konfiguration auf die jeweiligen Provider(ausprobiert mit T-Online, AOL, Compuserve und Cityweb) ist schnell vorgenommen oder gar unnötig! Ein tolles Programm, das Sie sich unbedingt anscheuen müssen! Shareware, 30 Tage Testversion ohne Einschränkung danach DM 55,-

( Thomas Bungarten )

eingetragen 28. September 2000, Index-Nummer: AS446289

Seitenanfang
- 31 -

Software: Spaß-Malprogramm ArtRage
www.artrage.com/  (Neues Fenster)

 
Online kostet das deutschsprachige Programm 25 US-Dollar, auf der Webseite findet sich eine Gratisversion, die allerdings auf einfache Malwerkzeuge und Funktionen beschränkt ist.

eingetragen 26. August 2007, Index-Nummer: BH893981

Seitenanfang
- 32 -

GIMP - Bildbearbeitung kostenlos
www.gimp.org/  (Neues Fenster)

 
Die Bildbearbeitungssoftware GIMP (GNU Image Manipulation Program). Es besteht die Möglichkeit, diese kostenlos Software downzuladen. (Achtung: Relativ große Datenmenge. Bequemer ist das Bestellen einer Programm-CD.) GIMP wird seit 1996 als Open-Source-Projekt für Linux entwickelt.
Für Unix/Linux, Windows und auch Mac-OS X

eingetragen 25. September 2003, Index-Nummer: BP363037

Seitenanfang
- 33 -

Kostenlose Linux-Lizenzen für Schulen
www.linux-schulserver.de/  (Neues Fenster)
Es stehen mehrere Tausend kostenlose Linux-Pakete zur Verfügung. Schulen, die sich registrieren lassen, erhalten eine Linux-Distribution (SuSE 7.0 Prof.)kostenlos zugesandt.

( Bayerischer Schulserver )

eingetragen 24. Mai 2001, Index-Nummer: BX732879

Seitenanfang
- 34 -

FreeMind Mind-Mapping-Programm
http://freemind.sourceforge.net/wiki/index.php/Main_Page  (Neues Fenster)

 
Kostenloses Mind-Mapping-Programm, einfacher als andere, die dafür meist einen dreistelligen Betrag kosten. Vielleicht tut es ja dieses auch..

eingetragen 26. August 2007, Index-Nummer: CB709472

Seitenanfang
- 35 -

GIMP Plugin Registry
http://registry.gimp.org/  (Neues Fenster)

 
Die quelloffene und kostenfreie Bildbearbeitungssoftware GIMP ist inzwischen bekannt. Ähnlich den Extensions, wie man sie für Firefox oder Thunderbird kennt, lässt sich auch GIMP mit Erweiterungen den eigenen Bedürfnissen anpassen. Auf der Website finden sich viele nützliche Scripte, die Abläufe erleichtern und dem Programm neue Möglichkeiten hinzufügen.

( Michael Schacht )

eingetragen 29. Juni 2009, Index-Nummer: DF272979

Seitenanfang
- 36 -

PCs for Kids : Kostenlose PCs für Schulen
www.pcs-for-kids.de/  (Neues Fenster)

 
Eine sinnvolle Initiative, der wohl nur noch die nötige Bekanntheit fehlt: Hier werden Gebrauchtgeräte vermittelt. Bei PCs for Kids treffen sich Angebot und Nachfrage von PCs - Für alle kostenlos! Stellen Sie ganz einfach Ihre Geräte als Angebot hier online.

eingetragen 19. Dezember 2008, Index-Nummer: FF159118

Seitenanfang
- 37 -

Bavarian Education Store - eine Kooperation zwischen der Stiftung Bildungspakt Bayern und Apple
www.apple.com/de/education/bavarianstore/  (Neues Fenster)

 
Bayerische Lehrerinnen und Lehrer haben über ihre Schulnummer Zugang zum Bavarian Education Store und können alle Produktlinien von Apple mit 12 % Rabatt erwerben.

eingetragen 11. September 2008, Index-Nummer: GT783660

Seitenanfang
- 38 -

Fraktale Bilder
www.kunstlinks.de/material/dehne2/fraktale.htm  (Neues Fenster)
Hier werden preiswerte Programme für den Einstieg in die fraktale Welt vorgestellt, in der eine Mischung von Mathematik, Kunst und Zufall/Experiment für eigenartige Resultate sorgt.

( Bernd Dehne, Juni 1999, dehne@kreisbildstelle.lb.bw.schule.de )

eingetragen 5. Februar 1999, Index-Nummer: HW232757

Seitenanfang
- 39 -

PEN PARTNER und INTUOS A4 regular: Test zweier WACOM-Grafiktabletts
www.kunstlinks.de/material/mohr/wacom.htm  (Neues Fenster)
Aus einem Artikel des Hefts Kunst&Unterricht 'Neue Medien':
Ob die ursprünglich eher im CAD-Bereich verwendeten Grafiktabletts auch für den Kunstunterricht zu empfehlen sind, wird hier anhand zweier WACOM-Eingabegeräte erörtert.

( Anja Mohr, Juni 1999 )

eingetragen 5. Februar 1999, Index-Nummer: II657012

Seitenanfang
- 40 -

Multimedia Linux Live-CD (Freeware)
www.dynebolic.org/  (Neues Fenster)
Wer auf der Suche nach einer Linux Alternative ist, für den ist dynebolic vielleicht gerade das Richtige. Dynbolic ist eine Live-CD (d.h. es ist keine Installation notwendig und das z.B. bereits installierte Windows bleibt unangetastet). Dynebolic beinhaltet neben dem Betriebssystem bereits vorkonfigurierte Software für die Grafik und Multimediaanwendung. Daten und Einstellungen können z.B. auf einen USB-Memorystick gespeichert werden.

( wobermair@gmail.com )

eingetragen 31. Januar 2006, Index-Nummer: IP474914

Seitenanfang
- 41 -

SODIS
www.SODIS.de  (Neues Fenster)
Software-Dokumentations- und Informations-System / Landesinstitut für Schule und Weiterbildung, Soest
Die Datenbank SODIS ('Software Dokumentations- und Informationssystem') enthält Beschreibungen und Bewertungen von schulisch einsetzbarer Software.

eingetragen 5. Februar 1999, Index-Nummer: IY541503

Seitenanfang
- 42 -

ARTIST und ART DABBLER: Software für den Kunstunterricht
www.kunstlinks.de/material/mohr/artist.htm  (Neues Fenster)
Aus einem Artikel des Hefts Kunst&Unterricht 'Neue Medien', in dem zwei preisgünstige Programme zur Bilderzeugung und zur Bildbearbeitung vorgestellt werden

( Anja Mohr, Juni 1999 )

eingetragen 5. Februar 1999, Index-Nummer: JE405364

Seitenanfang
- 43 -

Fractint - Programm zur Generierung von Fraktalen
http://fractint.org  (Neues Fenster)
Ein sehr gutes und kostenloses DOS-Programm zur Erstellung von Fraktalen. Die Software benötigt etwas Einarbeitung, es lassen sich jedoch sehr viele Parameter einstellen.

( Michael Schacht )

eingetragen 5. November 2002, Index-Nummer: LS737304

Seitenanfang
- 44 -

Z Paint - Icon- und Cursoreditor
www.steffengerlach.de/freeware/  (Neues Fenster)
Ähnlich der Shareware Microangelo (http://www.eclipsit.com)lassen sich mit der Freeware Z Paint dreidimensionale Elemente erstellen, die als Buttons für Internetseiten oder Softwareinterfaces genutzt werden können. Das Tool bietet umfangreiche Funktionen.

( Michael Schacht )

eingetragen 29. Januar 2004, Index-Nummer: OD880767

Seitenanfang
- 45 -

Software: The Mind Mapping Software Weblog (auf Englisch)
www.mindmapping.typepad.com/  (Neues Fenster)

 
Guter überblick über Mindmapping-Programe

eingetragen 26. August 2007, Index-Nummer: OF945892

Seitenanfang
- 46 -

ACDSEE 32, der Herr der Bilderflut!
www.acdsee.com/  (Neues Fenster)
Ähnlich wie bei den Offlinebrowsern ging es mir auch bei den Bildbetrachtern, nur habe ich hier sicher noch mehr ausprobiert, bis ich schließlich ACDSEE entdeckt habe. Schneller ist keiner, leichter zu bedienen auch nicht und dazu gibt es noch eine ganze Reihe zusätzlicher Features(z.B Diashow, Browser und Viewer etc.). Sie merken, ich neige zu Superlativen, aber das hier ist tatsächlich das Beste, was ich gesehen habe. Shareware, 30 Tage Testversion, danach 30 US Dollar

( Thomas Bungarten )

eingetragen 28. September 2000, Index-Nummer: PI731811

Seitenanfang
- 47 -

Photo Line
www.pl32.de/  (Neues Fenster)
Ein Bildbearbeitungsprogramm, das sich nicht vor professionellen Produkten wie Photoshop verstecken muss, ist Photo Line. Die Software (Shareware, 59,- Euro) besitzt leistungsfähige Layout-, Vektorbearbeitungs-, Batchkonvertier- und Webfunktionen sowie zahlreiche Import- und Exporttreiber und CMYK-Unterstützung.
Photo Line unterstützt unzählige Dateiformate und verfügt neben den Grundfunktionen über Ebenenfunktionen sowie eine große Anzahl von Filtern wie Schärfen, Unschärfemaskierung, Weichzeichner, Outlinefilter, Glühen oder Schatten. Texte sind vielseitig einsetzbar und bleiben z. B. auch nach Verzerrungen editierbar.
Für Windows und Max OS.

( Michael Schacht )

eingetragen 29. Januar 2004, Index-Nummer: PX766326

Seitenanfang
- 48 -

Grafikbetrachter und Screenshot-Utility
www.hotfreeware.com/  (Neues Fenster)
20/20 ist ein Grafikbetrachter, hat seine größten Vorzüge jedoch im Bereich des Anfertigens von Screenshots. So lassen sich neben herkömmlichen Schnappschüssen von Bildschirmen z. B. komplette Webseiten als Grafik speichern, indem automatisch weiter gescrollt wird. So lässt sich nicht nur der aktuell auf dem Monitor sichtbare Teil der Seite festhalten. Das Programm ist Freeware.

( Michael Schacht )

eingetragen 29. Januar 2004, Index-Nummer: QA791015

Seitenanfang
- 49 -

Verschiedene Software und Anleitungen
http://eye.box.sk/  (Neues Fenster)
Eine Website mit Download von Software, Tutorials rund um das graphische Arbeiten (zum Beispiel zu 3D-Max, Photoshop) und zahlreiche, kostenlose Schriften zur Auswahl

( Johannes Kirschenmann )

eingetragen 12. Dezember 1999, Index-Nummer: RM229980

Seitenanfang
- 50 -

Gottfried Müllers GIMP Seiten
www.gm4t9.de/gimp/  (Neues Fenster)
GIMP ist das Sahnestück der freien Software im Breich von Grafikanwendungen. Wer Adobe Photoshop kennt, weiß welcher Funktionsumfang auf ihn bei Benutzung von GIMP wartet. Das Tolle: Den GIMP gibt´s kostenlos. Er ist bei den meisten LINUX Distributionen kostenlos dabei, auch für Windows. Die Seiten von Gottfried Müller unterstützen alle aktiven oder potentiellen GIPM Benutzer mit Hinweisen zum Programm.

( Ernst Wagner )

eingetragen 1. April 2000, Index-Nummer: SJ638000

Seitenanfang
- 51 -

Lernsoftware
http://lernsoftware.de/lernsoftware/index.php  (Neues Fenster)
Eine Fachinformation des Deutschen Lernsoftware-Servers www.Lernsoftware.de LernWelt. Auf dem Server soll das größte qualitätsgeprüfte Lernsoftware-Sortiment Deutschlands zu finden sein.

( Atelier KUNSTKOMM.T! )

eingetragen 8. September 1999, Index-Nummer: VV631530

Seitenanfang
- 52 -

Votum des Beraterkreises für Schulrechner
www.schule.bayern.de/votum/  (Neues Fenster)
Das Votum des Beraterkreises für Schulrechner ist ab sofort unter in der aktuellen Version online verfügbar. Es enthält neben den Beschreibungen geeigneter Schulrechner wesentliche Aussagen zu Schulverwaltung und
Systembetreuung.

( Wolfgang Schmid, Zentralstelle Augsburg )

eingetragen 9. Juni 2000, Index-Nummer: WV685974

Seitenanfang
- 53 -

Software: HiJackFree - Rechneranalyse für Fortgeschrittene
www.emsisoft.de/de/software/download/  (Neues Fenster)
Das kostenlose Werkzeug HiJackFree kann alle laufenden Prozesse, offene Netzwerkports, Dienste, Winsock-Dienstanbieter und die Host-Datei anzeigen, was dabei helfen kann, einen Schädlingsbefall des Rechners zu diagnostizieren.

( c't 15, 2007 )

eingetragen 26. August 2007, Index-Nummer: ZS840728

Seitenanfang
- 54 -

Shredder - Große Dateien ohne Backup auf Disketten verteilen (ZIP 655KB)
www.kunstlinks.de/material/schacht/shredder.zip  (Neues Fenster)
In Schulen tritt trotz CD-Brennern immer wieder das Problem auf, dass die Schülerinnen und Schüler des Öfteren mit Disketten arbeiten und dabei Bilddateien aber meist nicht auf eine Diskette passen. Empfehlenswert ist in solchen Fällen ein passendes und einfach zu bedienendes Freeware-Tool, mit dem sich eine größere Datei problemlos auf mehrere Disketten "zerstückeln" und später wieder (ohne Backup- bzw. Zusatzsoftware!) zusammensetzen lässt. Das Programm ist Freeware.
  • Bitte nicht mit dem Löschprogramm gleichen Namens verwechseln!

    ( Michael Schacht )

    eingetragen 5. November 2002, Index-Nummer: AI857238

  • Seitenanfang
    - 55 -

    "Lebendige Zeichnungen" durch "ANImated PAINT"
    www.medienwerkstatt.de/home.cgi?url=products/anipaint/anipaint.html  (Neues Fenster)

     
    ANI..PAINT stellt dem Kind zu Beginn eine neutrale Fläche und einen "Pinsel" mit verschiedenen Farben zur Verfügung. Davon ausgehend kann es nun eigene Welten erschaffen. Durch die Möglichkeit den Zeichnungsablauf wie einen Film abzuspielen, bekommt die Kinderzeichnung Leben, sie wird animiert (daher der Name ANImated Paint).
    Mit wenig Aufwand kann das Kind die erfundenen Geschichten sogar vertonen (mit Sprache und Musik). Es können auch Bilder oder kurze Filme einbezogen werden. So können mit einfachen Werkzeugen (Pinsel, Text, Ton, Schnitt, Pause) lebendige Geschichten kreiert und abgespielt werden.
    Mit ANI…PAINT anderen eine Freude machen: Die erfundenen Geschichten können mit einem Klick exportiert und mit dem mitgelieferten Player weitergegeben werden. Geschichten, Weihnachts- oder Geburtstagsgrüsse, Ferienerlebnisse und vieles mehr kann so anderen Menschen auf originelle Art übermittelt werden.

    ( newsletter@medienwerkstatt-online.de )

    eingetragen 24. August 2004, Index-Nummer: QI544677

    Seitenanfang
    - 56 -

    Software: Mtpaint - Bildbearbeitung mit dem Schwerpunkt Pixel Art
    www.heise.de/software/download/mtpaint/45810  (Neues Fenster)

     
    Mtpaint ist ein Spezialist für Pixel Art, jene hohe Kunst der Anordnung kleiner Pixeltreppen, die man sonst in der Bildbearbeitung zu vermeiden sucht. Pixel Art, eine Form der Computergrafik, die die geringe Auflösung von Monitoren als Stilmittel nutzt und bewusst auf Dinge wie Antialiasing verzichtet, ist eine eigene Kunstform, die ihren Ursprung in alten Computerspielen hat.

    ( c't 16/2007 )

    eingetragen 26. August 2007, Index-Nummer: IY512664

    Seitenanfang
    - 57 -

    ACDSee
    www.acdsee.com/deutsch/products/acdsee/  (Neues Fenster)
    Mit ACDSee kann man unkompliziert jedes übliche Grafikformat in jeder beliebigen Skalierung als Diashow anzeigen lassen. (Shareware)

    eingetragen 18. Januar 2000, Index-Nummer: PF799682

    Seitenanfang
    - 58 -

    Gif Construction Set (GCS)
    http://mindworkshop.com  (Neues Fenster)
    Eine Shareware ($20 bei Gefallen), um Bilddateien zu einer Sequenz zusammenzufassen, die dann über Browser als Animation gesehen werden können

    eingetragen 18. Januar 2000, Index-Nummer: QT217742

    Seitenanfang
    - 59 -

    Hot Potatoes
    www.lehrer-online.de/hot.php  (Neues Fenster)
    Hot Potatoes heißt die Antwort, um interaktive Unterrichtsmaterialien wie Kreuzworträtsel, Lückentexte, Multiple-Choice, Zuordnungs-übungen selbst erstellen und ist eine kostenlose (!) Sammlung von sechs kleinen Programmen, die es jedem User ermöglicht, sehr einfach und sehr schnell interaktive Materialien für den Unterricht zu erstellen.

    ( Marco Fileccia auf Lehrer-online )

    eingetragen 11. Juli 2003, Index-Nummer: ZC955566

    Seitenanfang
    - 60 -

    Malen & Zeichnen mit Photoshop & Co
    www.zeichnen-am-pc.de/  (Neues Fenster)

     
    Der Computer ist inzwischen Teil der Alltagsrealität. Das betrifft auch kreative und künstlerische Prozesse. Aber wie geht das genau? Zeichen-am-PC.de gibt einen überblick über Software und Grafiktabletts und beschreibt, wie man am PC malen und zeichnen kann. Ein informativer und unterhaltsamer Einstieg für alle, die bisher nur mit traditionellen Medien kreativ waren.

    ( duplicon.de )

    eingetragen 5. Mai 2011, Index-Nummer: NR466674

    Seitenanfang
    - 61 -

    Openschoolproxy - Ein leicht einzurichtender Proxyserver basierend auf Linux
    www.openschoolproxy.de/  (Neues Fenster)

     
    Viele kommerzielle Proxysysteme für Schulen bieten so viele Möglichkeiten der Konfiguration, dass die eigentlichen Hauptzwecke des Proxys:
    - Filterung und Sperrung von Internetinhalten
    - stabiler Internetzugang
    - Wartungsarmheit
    - zuverlässiges Logging
    von einer Unmenge an Konfigurationsdialogen verdeckt werden. Dies ist weder wartungsarm noch effizient und deshalb genau der Punkt an dem der Openschoolproxy ansetzt.

    eingetragen 6. April 2011, Index-Nummer: QR706878

    Seitenanfang
    - 62 -

    Vom Sinn und Unsinn interaktiver Whiteboards im Unterricht
    www.lehrerfreund.de/in/schule/1s/interaktive-whiteboards-praxis  (Neues Fenster)

     
    Der "Lehrerfreund":
    Es häufen sich die Meldungen über Schulen, nach denen interaktive Whiteboards erfolgs- und glücksbringend eingesetzt werden. Doch lohnt sich die Anschaffung für eine ganz normale Schule/eine ganz normale LehrerIn wirklich? Sie erfahren hier alles über das didaktische Potenzial der Geräte, über die größten Whiteboard-Lügen und finden einen Plan, wie Sie in Ihrer Schule interaktive Whiteboards erfolgreich einsetzen

    eingetragen 17. September 2009, Index-Nummer: AP298645

    Seitenanfang
    - 63 -

    Anleitung für das Low-Cost "50€-Schwaben-Whiteboard"
    www.autenrieths.de/links/linkwii.htm  (Neues Fenster)
    Auf Basis der Nintendo-Wii-Remote-Fernbedienung (Infrarotkamera für 35 €) kann mit einfachen Mitteln und geringen Kenntnissen - sowie Freeware-Programmen - eine interaktive Steuerung für Beamerprojektionen zusammengestellt werden, die teure Whiteboards ersetzt. Unter der angegebenen Linkadresse finden sich eine Bauanleitung sowie zahlreiche weiter führende Links.

    ( mailing@autenrieths.de )

    eingetragen 4. Oktober 2009, Index-Nummer: CD314331

    Seitenanfang
    - 64 -

    Interaktives Whiteboard für wenig Geld
    www.kunstlinks.de/material/interaktwhiteboard.htm  (Neues Fenster)
    Professionelle Whiteboards sind so teuer, dass dann häufig kein OHP / Tafel mehr angeschafft werden kann und Heizung und Licht ausgestellt werden müssen.
    Jetzt kursiert im Internet eine verblüffend einfache Lösung, die in England bereits an vielen Schulen eingesetzt wird- das Wiimote Whiteboard.
    Sind ein Beamer und ein PC vorhanden, lässt sich für ca. 50 Euros ein eigenes Whiteboard zusammenbasteln.

    eingetragen 17. September 2009, Index-Nummer: IA749298

    Seitenanfang
    - 65 -

    educheck - der Marktplatz für Forschung & Lehre
    www.educheck.de/index.cfm  (Neues Fenster)
    Schulsoftware ganz einfach online bestellen
    Educheck ermöglicht es Schulsoftwarebestellungen online abzuwickeln und das ohne jedes Mal die Originalbestellung mit Unterschrift und Dienstsiegel schicken zu müssen. Schulen, LehrerInnen und SchülerInnen können sich auf der Internetseite kostenlos eintragen lassen. Educheck stellt sicher, dass beide Seiten zum Kaufen/Verkaufen berechtigt sind. Auf findet man zurzeit fast 900 Softwarehändler, bei denen man ganz einfach bestellen kann.

    ( BDKhessen )

    eingetragen 3. April 2002, Index-Nummer: YS533813

    Seitenanfang
    - 66 -

    Park Körner Verlag
    www.park-koerner.de/Kunsterziehung/Kunsterziehung.html  (Neues Fenster)
    Park Körner Verlag hat ein besonderes Konzept: Sie vertreiben ausschließlich veränderbare digitale Arbeitsmaterialien (zB Word-Dokumente). Diese können durch die Lehrkräfte den Unterrichtserfordernissen angepasst werden. Diese Individualisierung der Arbeitsgrundlagen ist eine wichtige Basis für den gesteigerten Lernerfolg.

    eingetragen 15. August 2001, Index-Nummer: YX813781

    Seitenanfang
    - 67 -

    Ankauf leerer Tintenpatronen
    www.ecoprint.de  (Neues Fenster)
    Die Berliner Firma ecoprint kauft leere Tintenpatronen sowie Tonerkartuschen an und arbeitet diese in Refill-Patronen um. Die Firma zahlt dabei zwischen 0,15 und 12.- DM, je nach Fabrikat. Die Anlieferung ist ab 10 Patronen möglich.

    ( Michael Schacht )

    eingetragen 1. März 2001, Index-Nummer: OH425720

    Seitenanfang
    - 68 -

    Artfiler - Die Software für professionelles Sammlungsmanagement
    www.artfiler.de/  (Neues Fenster)
    Artfiler ist das Werkzeug für die Verwaltung von privaten, öffentlichen und firmeneigenen Kunstsammlungen.

    ( m.siegl@k3-artservices.de )

    eingetragen 20. Februar 2004, Index-Nummer: TB467987

    Seitenanfang
    - 69 -

    Das Blender-Buch
    www.amazon.de/dp/3898644669?tag=kunstlinks&link_code=as2&creativeASIN=3403043134&creative=9398&camp= 2514   (Neues Fenster)

     
    Blender ist ein kostenloses 3D-Modellierungs- und Animationswerkzeug, das auf Linux, Windows und Mac OS X läuft. Allerdings scheitern einige an der etwas gewöhnungsbedürftigen Bedienung.
    "Das Blender-Buch" gibt eine anschauliche Einführung in das Programm und allgemein in die Erstellung von dreidimensionalen Szenen und Animationen für Websites, Spiele und Video. Anhand von leicht nachvollziehbaren Tutorials lernt der Leser die vielfältigen Möglichkeiten von Blender kennen und einzusetzen. Die Tutorials behandeln Themen wie die Modellierung, Material und Textur, 3D-Text und Logos, Skelettanimation und Integration von 3D-Objekten in Videofilme. Die 3. Auflage wurde komplett auf die Blender-Version 2.43 aktualisiert. Neue Kapitel behandeln die Themen interaktive Echtzeitgrafik und die Gameengine, Subsurf-Modelling, neue Partikel, Softbodies und Fluidsimulation.

    eingetragen 26. August 2007, Index-Nummer: ZZ144500

    Seitenanfang
    - 70 -

    (eigener Beitrag)

    Gutachten zum Video-Schnittprogramm MainActor v3
    www.kunstlinks.de/material/schuster/mainactor.htm  (Neues Fenster)


    ( Ulrich Schuster )

    eingetragen 13. Oktober 1999, Index-Nummer: EU113220

    Seitenanfang
    - 71 -

    Informatik am Laurentianum - Klasse 9: Das Albers-Projekt
    http://web.archive.org/web/20000310010733/www.laurentianum.waf-online.de/laurentianum/leinfo04.htm  (Neues Fenster)

     
    Die Schüler im Informatikkurs 9 haben im Jahr 1999 als Vorlage für ihre Grafikprogrammierübungen Bilder von Josef Albers, Piet Mondrian und Kasimir Malevich genommen. Das wuchs zu einem kleinen Projekt, das dann im Jahr 2000 erneut durchgeführt wurde.
    (Programmierung mit dem datenfreien System NIKI)

    eingetragen 15. August 2002, Index-Nummer: XF884704

    Seitenanfang
    - 72 -

    3D-CAD Freewareprogramm "Minos"
    http://web.archive.org/web/20050321020616/www.le-boite.com/minos.htm  (Neues Fenster)
    CAD - Computer Aided Design - bietet die Möglichkeit, in 2D oder 3D technische Zeichnungen, Körper und Räume am Computer darzustellen. Wer ohne finanziellen Aufwand ein akzeptables CAD-Programm testen oder im Unterricht einsetzen möchte, ist mit "Minos" gut beraten.
    Meldung vom Autor: "Weil ich nicht mehr in CAD/CAM arbeite, habe ich mich entschieden, die Ausbreitung und die Aufrechterhaltung von MINOS anzuhalten. Die letzte Version ist jetzt 2.2.

    ( Michael Schacht )

    eingetragen 15. März 2001, Index-Nummer: DE233825

    Seitenanfang
    - 73 -

    Schülermagazin von Microsoft
    http://web.archive.org/web/19990819011915/www.eu.microsoft.com/germany/forschunglehre/schueler/  (Neues Fenster)
    Im Microsoft Schülermagazin finden sich zahlreiche Tipps und Infos für den Schulalltag, wie z. B. Infos zu speziellen Schülerlizenzen, zur neuen Rechtschreibung usw.
    • historisch, Stand 1999, scheinbar nicht fortgeführt, eine spätere Fassung ist jedenfalls nicht zu finden


    eingetragen 23. April 1999, Index-Nummer: AV506958

    Impressum · Datenschutz